Wie wollen wir es schaffen in Zukunft eine „öffentliche Wahrheit“ zu gewährleisten ???

Egal ob Medienberichte,  politische Statements, Social Medias, Statistiken, kein Bereich ist mehr davon ausgenommen – die Rede ist von > fake news < und Manipulation durch Desinformation.

Es genügt oftmals schon ein „Gerücht“ in die Welt zu setzen, die darauf folgenden > Vermutungen und Interpretationen < nehmen in kürzester Zeit eine Eigendynamik an (der Wahlkampf in Amerika hat uns ein Beispiel gegeben) und in kürzester Zeit ist weder der Ursprung der Meldung noch dessen „Wahrheitsgehalt“ noch die daraus gezogenen Schlussfolgerungen mehr nachzuvollziehen.

Das Phänomen hat im Wesentlichen zwei Punkte als Ursache:

Punkt 1, Medien: In unserer Zeit gibt es eine Unzahl von Medien aller Art, dadurch hat sich ein unglaublicher Konkurrenz- und Verdrängungskampf entwickelt. Die Folge davon ist, dass alles und jeder – „Hinz + Kunz“ – als Informationsquelle akzeptiert wird.

Punkt 2, InformantenInnen: Abgesehen von kompetenten Persönlichkeiten (z.B. Kanzler, Minister), die in der Regel mit ihren Aussagen eher zurück haltend sind, wird es in den Reihen der Nachfolgenden schon problematisch. Hier wird vielfach (Halb)Wissen, vermengt mit persönlichen Einschätzungen zur Fachmeinung stilisiert. Was vor 20 Jahren noch als „Tratsch und Klatsch“ abgetan worden wäre wird heute zur „verbreitungswürdigen“ Information. Dazu kommen noch eine Unzahl an Scharlatanen, Clowns und Selbstdarsteller deren einzige Motivation es ist – in den Medien zu „erscheinen“.

Der Ordnung halber müsste man jetzt wohl auch sehr viele Konsumenten (Leser, Hörer Seher) anführen, die sich irgend einer Meldung anschliessen und, versehen mit eigenen Ausschmückungen, unkritisch weiter verbreiten.

Ein Teufelskreislauf wird so in Bewegung gesetzt

Unter diese Herde der Halbprofessionellen und Amateure mischen sich jetzt noch absolute Profis ( Staaten, Organisationen, Kriminelle, usw.), deren einziges Ziel es ist die von ihren Auftraggebern ge-wünschten Desinformaten unter die Leute zu bringen.

So werden aus einem Mix von Geschäfts- / Profitgier, Wichtigtuerei und professioneller Vernebelung die Grundlagen ehrlichen Handelns sehr in Frage gestellt.

Wenn Sie auch meiner Meinung sind und mich dabei unterstützen wollen diese Zustände zu ändern – dann nehmen Sie Kontakt mit mir auf. Email: derverein@sbg.at

Wenn Sie selbst Erfahrungen gemacht haben oder/und Verbesserungsvorschläge machen können – dann nehmen Sie Kontakt mit mir auf. Email: derverein@sbg.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.