Der Jahreswechsel wäre ein geeigneter Zeitpunkt um sich von einigen Illusionen zu verabschieden !!!

Weltpolitisch hat es sich ja schon lange abgezeichnet: Kriegsschauplätze wie Irak, Lybien, Afrika, Ukraine und letztlich Syrien – die Ohnmacht, Hilflosigkeit und wohl auch Unwilligkeit der Staaten dieser Welt und ihrer Organisationen, nachhaltig für Frieden zu sorgen, wurde uns mehr als deutlich vor Augen geführt.

Eine  > GENFER KONVENTION <  wird nicht einmal mehr als Empfehlung gesehen.

Im besten Fall, sofern nicht eine „Veto- / Schutzmacht“ dagegen ist, wird ein Staat durch die UNO für sein Handeln verurteilt – in der Folge ändert sich im wesentlichen:  NICHTS !!!

Eine nächste Stufe sind Sanktionen, die aber schon eher zögerlich verhängt werden. Grund dafür ist, dass beide Parteien (Stanktionierer wie Stanktionierte) Nachteile haben – in der Regel wirtschaftliche.

Wer aber dabei immer Verlierer ist, ist die jeweilige Bevölkerung: Sie verliert ihr Zuhause, ihre Arbeit, muss hungern, das Gesundheitswesen bricht zusammen, die Kinder können nicht in die Schule, usw. Wenn man also nicht in der Lage ist, den jeweils Verantwortlichen das Messer aus der Hand zu nehmen wird keine Wirkung erzielt. Das Messer aber wird ihnen verkauft, in der Regel jedem der dafür bezahlen kann, und ist damit ein Wirtschaftsfaktor. Diese Tatsache rechtfertigt offensichtlich allemal dass ein > bisschen Bevölkerung < zugrunde gerichtet wird.

Wenn jetzt ein Herr Trump (Präsident-elect der USA) die UNO mit ihren handelnden (?) Personen als einen > Club zur Unterhaltung < bezeichnet, muss ich ihm, und es fällt mir wirklich nicht leicht, meine tief empfundene Zustimmung entgegen bringen. In diesem Zusammenhang sollten wohl eine Reihe weiterer internationaler „Institutionen“ (UNICEF / WHO / UNHCR / usw.) unter die Lupe genommen werden. Es sind Einrichtungen mit klingenden Namen und es ist fast ein Sakrileg sie in Frage zu stellen – tatsächlich handelt es sich aber um Bürokratiemonster deren Effektivität (d.h. Hilfe, die wirklich bei den Bedürftigen ankommt) in keiner Relation mehr zum Aufwand steht.

Bürokratiemonster ist das Stichwort das mich wieder nach Österreich zurück bringt. In dieser Disziplin können wir es mit der ganzen Welt aufnehmen – und wie! Nun ist Bürokratiemonster schon eine fast liebevolle Umschreibung für Verhältnisse in unserem Land, die uns schön langsam die Luft zum atmen nehmen.

Um nur einige Beispiele zu nennen: Kindergarten, Pflichtschule, berufsbildende Schulen, Studien, Berufsausbildung/Lehre, Arbeitsplätze, Gesundheitswesen, Pensionen, usw. Aber auch den Unternehmen geht es nicht besser, genauso wenig wie denen die sich selbstständig machen wollen – dabei sind die es die Arbeitsplätze schaffen sollen. Und für alle belastend: STEUERN, STEUERN und wieder STEUERN !!!

Hauptsächlich, auch Unfähigkeit gehört dazu, Schuld an allem ist ein Übermass an Bürokratie und ein wesentlicher Bestandteil sind auch die politischen Parteien mit ihren Systemen und den unzähligen angeschlossenen Organisationen. Sie blockieren alles, vor allem sich gegenseitig, und nehmen jede Bewegungsmöglichkeit.

Tatsächlich befinden wir uns in einem Zustand des Stillstandes – genau genommen schon seit Jahren. Wir wollen es nur nicht wahrhaben, weil wir  > irgendwie <  doch noch überleben.

Aber kann  > ÜBERLEBEN <  unser einziges Lebensziel, es endet übrigens mit dem Tod, sein. Wollten wir nicht neue Wege gehen, Ziele setzen, Wünsche verwirklichen – der Welt einen „Hacksen“ ausreissen??? Und jetzt geben wir uns mit  > ÜBERLEBEN < zufrieden??? Diktiert von einer Regierung (zwei Parteien) die nur ein Ziel hat – an der Macht zu bleiben und getrieben von einer Partei die nur ein Ziel hat – an die Macht zu kommen. In diesem Spiel haben Sie als „gewöhnliche“ Bevölkerung wahrlich keine guten Karten – es sei denn sie sind Mitarbeiter einer der Parteien.

Noch haben wir es in der Hand, vermutlich zum letzten Mal, um bei den nächsten Nationalratswahlen eine Änderung herbei zu führen. Aber es müssen Verhältnisse geschaffen werden, die es ermöglichen dass die neue Regierung Entscheidungen treffen kann – keine schwindsüchtigen Kompromisse (Mauscheleien). Es müssen alle Bereiche unseres Staates durchleuchtet und wahrscheinlich neu organisiert werden – und das in kürzest möglicher Zeit. Sie alle (Wählerinnen / Wähler), wenn Sie das wollen, haben es in der Hand     – STOP und RESET –    zu drücken. Zu glauben es geht auch anders oder Probleme lösen sich von selbst, ist  SELBSTBETRUG !!! Diese Tatsache sollte  eigentlich allen aus ihrem eigenen Leben bekannt sein.

Wenn Sie auch meiner Meinung sind und mich dabei unterstützen wollen diese Zustände zu ändern – dann nehmen Sie Kontakt mit mir auf. Email: derverein@sbg.at

Wenn Sie selbst Erfahrungen gemacht haben oder/und Verbesserungsvorschläge machen können – dann nehmen Sie Kontakt mit mir auf. Email: derverein@sbg.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.