Archiv für den Monat: Januar 2016

ÖSTERREICHERINNEN und ÖSTERREICHER

Wie lange wollt Ihr eigentlich noch zusehen ?????  Wie die Regierungsparteien Euch hinhalten:

– seien es überfällige Reformen im Bildungs- / Schulwesen

– seien es überfällige Reformen im Gesundheitswesen

– seien es überfällige Reformen in der Verwaltung (in allen Fachbereichen)

– seien es überfällige Reformen im Finanzwesen (z.B. Förderungen, Finanzausgleich Bund/Länder)

– seien es überfällige  Reformen des Bundesheers

– seien es überfällige  Reformen des Pensionssystems

– seien es / seien es / die Liste liese sich ja seitenlang fortsetzen

Probleme über Probleme – und sie sind bekannt, seit Jahren und teilweise Jahrzehnten. Kommen dann noch unvorhergesehene Ereignisse dazu, Beispiel Hypo oder Flüchtlinge, ist das Chaos perfekt.

Obwohl diese Beispiele insofern nicht stimmen, als sowohl Hypo und auch die Flüchtlingsproblematik (Italien/Lampedusa) sich schon lange abgezeichnet haben. Man muss sich das einmal vor Augen halten, auch wenn die Regierungsparteien noch so ahnungslos und überrascht reagieren, sie wissen natürlich schon viel früher was auf uns zukommt – und wenn nicht, dann sind sie sowieso ungeeignet für ihren Job.

Tatsache ist, wenn wir weiterhin nur zusehen, dürfen wir uns nicht beklagen dass wir alle die Suppe auszulöffeln haben. Will heissen, dass die Verschuldung des Staates weiter steigt und wir noch höhere Steuern zahlen müssen. Scheinbar geht es uns noch immer ganz gut, in Wirklichkeit steigt aber die Zahl derer die sich schon enorm einschränken müssen explosionsartig. Und eines muss sich die Bevölkerung Österreichs, sofern sie in irgend einer Form Steuern zahlt, vor Augen halten, die Schulden des Staates müssen alle (mit Ihren Steuern) bezahlen – auch wenn Sie nicht einmal einen Nutzen dabei gehabt haben.

Abschliessend noch eine Erklärung warum ich mich bisher, trotz grösster aussenpolitischer (Stichwort: Flüchtlinge) Probleme, ausschliesslich mit Innenpolitik befasse. Der Hauptgrund ist, dass für mich das Wohl der österreichischen Bevölkerung oberste Priorität hat. Aber Tatsache ist, dass die Flüchtlingsproblematik so eine Dominanz erreicht hat und auch entscheidenden Einfluss auf das Leben sehr vieler Österreicherinnen und Österreicher ausübt dass dieses Thema nicht zu vernachlässigen ist – und zwischenzeitlich auch zu einem innenpolitischen Problem geworden ist. Ich werde deshalb einen der nächsten Blogs ausschliesslich zu diesem Thema verfassen.

Wenn Sie auch meiner Meinung sind und mich dabei unterstützen wollen diese Zustände zu ändern – dann nehmen Sie Kontakt mit mir auf.

Wenn Sie selbst Erfahrungen gemacht haben oder/und Verbesserungsvorschläge machen können – dann nehmen Sie Kontakt mit mir auf.