Archiv für den Monat: August 2015

Illegale Einwanderung / Vom Ereignis zur Katastrophe

Man hat den Eindruck, dass sehr schnell und sehr gerne von Katastrophen gesprochen wird. Ich glaube aber, dass das eine unzulässige Vereinfachung darstellt und dem tatsächlichen Sachverhalt nicht gerecht wird.

Vielen Katastrophen gehen Ereignisse voraus, die vielleicht lokal beschränkt eine katastrophale Wirkung haben mögen aber international keine Auswirkung haben müßten – beachtet aber müßten sie international werden. In diesen Fällen und es werden immer mehr kann es dann passieren, dass die Probleme (Hunger, Krankheiten, Krieg, usw.) eine Eigendynamik entwickeln, über den lokalen Rahmen hinausgehen und verschiedenste Länder, teilweise nach dem Zufallsprinzip, erreichen.

Bei solchen Abläufen kann man den Beginn einer Katastrophe vermuten. In der Regel wird es dann auch zur Katastrophe weil verschiedene Staaten betroffen sind die unterschiedlich darauf reagieren. Weil zuerst die Schuldfrage untersucht wird anstatt Massnahmen zu setzen. Weil unkoordinierte und teils widersprüchliche Massnahmen gesetzt werden. Weil durch Regierungen politisch motivierte Massnahmen gesetzt werden.

Bis zu diesem Zeitpunkt, Sie ersehen es aus der Aufzählung, hat es noch keinerlei Hilfsmassnahmen gegeben und genau darin liegt die Ursache für Katastrophen.

An dieser Stelle möchte ich mich der aktuellen Katastrophe widmen – der Flüchtlingskatastrophe. Man hat in der nahen Vergangenheit verschiedenen Revolutionen (Orchideen, Rosen und dgl.) zugesehen und sie beklatscht. Man hat großzügig über ein paar Tote bei einigen Demos hinweg gesehen. Man hat ein paar Kleinkriege, heute Flächenbrände, medienwirksam verurteilt. Die Liste der Untätigkeit läßt sich auch verlängern.

Man hat auch darüber hinweg gesehen, dass in Italien ständig Gruppen – vorerst kleinere – von Flüchtlingen über das Mittelmeer ankamen – viele vermutlich auch nicht weil sie ertrunken sind. Die betroffenen Orte, Gemeinden, Regionen hat man von Herzen bedauert. Jetzt ist daraus ein, hoch profitabler, Wirtschaftszweig (Schlepperei) geworden und ganz Europa ist betroffen und weiss nicht mehr was es tun soll.

Jetzt kommt eine Komponente dazu, die eine Katastrophe erst wirklich zur Katastrophe macht – die Politik mischt sich ein. Der einzige Weg, die Menschen die schon im Land sind für die Bevölkerung „erträglich“ zu machen kann nur mit einer ausreichenden Finanzierung geebnet werden – von einer Organisation die dafür ausgebildet ist. Was die Politik jedoch macht ist, aus diesem Vorgang, den politischen Ideologien entsprechend, politisches Kleingeld zu schlagen (dass tatsächlich auch kaum reales Geld vorhanden ist, ist Stoff für eine andere Geschichte). Tatsächlich müßte die Politik, im Verbund mit den Staaten der EU und sonstigen Verbündeten alles daran setzen, die Probleme in den Ursprungsländern zu lösen.

Wenn Ihnen jetzt vielleich die Frage auf der Zunge liegt, ob das meine einzigen Lösungsvorschläge sind dann kann ich Ihnen nur sagen: JA ! Denn sie können real vorhandene Menschen nicht wegreden, nicht irgend wohin schicken und auch nicht erschlagen – es sind Menschen wie Du und ich aus Fleisch und Blut. Das sollten sich vielleicht auch einmal die ganz coolen Typen vor Augen halten.

Wenn Sie auch meiner Meinung sind und mich dabei unterstützen wollen diese Zustände zu ändern – dann nehmen Sie Kontakt mit mir auf.